Vitaminbombe Apfel: Warum er die Gesundheit deines Hundes am besten fördert!

Vitaminbombe Apfel: Warum er die Gesundheit deines Hundes am besten fördert!

Vitaminbombe Apfel: Warum er die Gesundheit deines Hundes am besten fördert!

Lesezeit: 2 Minuten

Mit weit über 30 wichtigen Nährstoffen wie Vitamin C, Kalzium und Eisen ist der Apfel ein Spitzenreiter bei gesunden Snacks für Hunde und Menschen.

Bekannt für die Stärkung des Immunsystems, ist der Apfel das wichtigste Obst, das in der Naturheilkunde für Hunde immer wieder genutzt wird.

  • Bei Verstopfung und Durchfall sorgen die Ballaststoffe des Apfels für die natürliche Darmreinigung bei Hunden. Püriert oder ins Futter gerieben ist der Apfel leichter verdaulich und sorgt dafür, dass Giftstoffe gebunden und ausgeschieden werden.
  • Apfelessig wird in der Fell- und Hautpflege immer beliebter. Das Naturprodukt sollte mit Wasser verdünnt werden (1 Teil Apfelessig, 2 Teile Wasser). Die desinfizierende Wirkung bekämpft Juckreiz und beugt lästigem Flohbefall vor. Nebenbei sorgt Apfelessig für glänzendes Fell.
  • Unbehandelte Äpfel eignen sich ausgezeichnet für ein gesundes Kauvergnügen. Um den „Apfel-Kong“ zuzubereiten, muss nur das Kerngehäuse entfernt werden. Die hohle Stelle kann dann mit Joghurt, Bananen oder anderen Leckereien gefüllt werden. 
  • Aufgrund des hohen Nährwertes liefert der Apfel viel Energie und kann daher perfekt als Belohnung im Training eingesetzt werden. In Stücke geschnitten nehmen Hunde so eine gesunde Alternative zu sich, die kalorienarm ist und einen hohen Wassergehalt hat.

Äpfel können roh an Hunde verfüttert werden, wobei das Kerngehäuse immer entfernt werden sollte. Als Nahrungsergänzung kann bei kleinen Hunden 1 Apfel pro Woche gefüttert werden. Große Hunde können 2-3 Äpfel pro Woche bekommen. Aufgrund des hohen Fruchtzuckergehaltes sollte übermäßiger Verzehr vermieden werden.